Montag, Oktober 02, 2006

Düsseldorf: Islamische (Horror)Webseite des Monats

Diesen Monat zeichnen wir wieder die friedlichste Website aus. Schließlich wollen wir ja auch mal die Muslime zu Wort kommen lassen. Die Webseite der muslimischen Studenten in Düsseldorf (Deutschland):

Hadith 8
Nach dem Sohne Umars, Allahs Wohlgefallen auf beiden, hat Allahs Gesandter salla Allah u alihi wa sallam gesagt:

Mir ist aufgetragen die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, daß es keinen Gott gibt außer Allah und daß Muhammad der Gesandte Allahs ist, und bis sie das Gebet verrichten und die Zakat geben. Wenn sie dies getan haben, haben sie sich dadurch von mir Schutz für ihr Blut und ihr Gut erworben, es sei denn, (sie begehen Taten, die ) nach dem Recht des Islam (strafbar sind), und ihre Anrechnung ist bei Allah, dem Allmächtigen.

Was strafbar ist, wird auch erklärt:

Hadit 14

Von ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der gesagt hat: Allahs Gesandter salla Allah u alihi wa sallam hat gesagt:

Das Blut eines Moslim (zu vergießen) ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei (Fälle): der verheiratete Ehebrecher, Leben um Leben, und der seinen Glauben Verlassende, von seiner Gemeinschaft Getrennte.

Dies berichteten Buhari und Moslim.

Hadit 17
Allah hat das Beste für jede Sache vorgeschrieben. Wenn ihr nun tötet, tötet recht, und wenn ihr schlachtet, schlachtet recht. So soll ein jeder von euch seine Klinge schärfen und sein Opfer zur Ruhe bringen.
Dies berichtete Moslim

Islamische Studenten in Düsseldorf

Ein Fall für den Staatsanwalt? Nein, denn dies ist ja ein "religiöser" Text und fällt unter die Religionsfreiheit ... Stattdessen verfolgen unsere Staatsanwälte lieber Menschen die auf diesen Todeskult hinweisen...So wurde ein Islamkritiker aus Norddeutschland zu 6 Monaten auf Bewährung verurteilt, weil er auf einer (deutschen) Webseite auf diesen Praktiken hingewiesen hatte. Dies könne nämlich, so der Richter, zum Hass auf den Islam führen, und dies fällt unter $130 Volksverhetzung. Was soll man dazu noch sagen?

Wir wünschen ein frohes Schlachtfest. Die Bilder zeigen PLO-Kämpfer beim Schächten eines Juden. Der PLO-Führer Arafat erhielt den Friedensnobelpreis (kein Witz!):





Vielleicht müssen die Europäer erstmal den Horror der Juden selbst erleben, bevor sie Verständnis für Israels Schutzmauer gegen solche "Kulturbereicherer" haben.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home