Samstag, September 30, 2006

CDU-Minister und Geheimdienst warnen vor Islam und Koran




Der Blog PI berichtet heute über einen Bericht des Pentagon (US-Verteidigungsministerium). Dort werden die Ursachen des Terrors offen genannt, was selten der Fall ist:

Islamische Lehre legitimiert Terror


Im Islam geht es bei der spirituellen Rettung nicht um die Art wie man lebt, sondern vielmehr um die Art, wie man stirbt, so der Report. Es gibt große Vorteile, wenn man als Martyrer stirbt...

Die deutsche Übersetzung der Studie auf PI

Originalbericht in englisch

Wer englisch kann, kann hunderte von Mohammed Terroraufrufen in Koran und Sunna hier nachlesen (Übersetzung läuft):

POD - Terroraufrufe im Koran

Verängstigt durch die europaweiten Wahlerfolge der rechten Parteien geben nun einige CDU-Politiker (teilweise) zu, dass der Islam gewaltätig ist:

CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla sieht im Islam den Hauptverursacher für religiös motivierte Gewalt in der Welt. "Brennende Fahnen und aufgehetzte Massen zeigen nur den sichtbaren Teil des Fanatismus. Das Problem religiös motivierter Gewalt ist heute fast ausschließlich ein Problem des Islam.

Um nicht sofort von den Gutmenschen gesteinigt zu werden, lenkt er natürlich sofort wieder ein:

Im Übrigen sind vielfach die Opfer die Muslime selbst", schrieb Pofalla in einem Gastbeitrag für "Bild am Sonntag".

Weiter erfährt man, dass selbst Spitzenpolitiker mittlerweile Angst haben, ihre Bedenken gegen die Religion des Friedens zu äußern:

Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus sprach von einem ungleichen Kampf, den die Islamisten und die westliche Welt austrügen. "Denn Gewalt können und wollen wir nicht mit Gewalt vergelten." Als Politiker überlege man sich inzwischen sehr genau, was man zu diesem Thema sagen könne, ohne gleich zur Zielscheibe zu werden.

NTV

Die Rheinische Post zitiert Profalla:

"Die muslimische Seite muss bereit sein, Kritik anzunehmen. Und wir müssen bereit sein, für unsere christlich geprägten westlichen Werte einzustehen", forderte er. Jahrelang sei der Eindruck vermittelt worden, der Westen müsse für seine Werte gar nicht mehr kämpfen. Dies "Multikulti-Ideologie" sei ein großer Irrtum gewesen.

RP-ONLINE

Na wenn unsere Politiker schon Angst haben, und vor den Moslems kuschen ... Manchmal scheint es, als machen unsere Politiker eine extra dämliche Politik, um der rechtsextremen NPD oder den eher gemäßigten REP's die Wähler in die Hände zu treiben. In Belgien erreicht der Vlaams Blog bereits über 30% ... Aber wenn die Politiker schon Angst haben die Wahrheit zu sagen, dann braucht man sich nicht wundern, wenn dadurch irgendwann NEO-Nazis in der Regierung sitzen.

In einer Sache irrt jedoch der CDU-Chef:

Wir lassen uns das Gut der freien Meinungsäußerung durch keinen noch so wütenden Protest irgendwo auf der Welt nehmen!» sagte er. Dazu kann ich nur sagen:

1. Die CDU hat Islamkritiker selbst ausgeschlossen

2. In Deutschland ist freie Meinungsäußerung aufgrund §130 verboten.
Islamkritiker wurden schon mit Freiheitsstrafen belegt (Klorollen-Urteil)

Im Klorollen-Urteil stand ein Islamkritiker unter anderem vor Gericht, weil er den Koran ein Terrorhandbuch genannt hatte (was er ja zweifelslos ist). Deutsche Richter arbeiten mit Islamisten eben gut zusammen, und da die SPD nun auch mehr islamische Richter in Deutschland durchgesetzt hat, dürfte es für Islamkritiker immer enger werden ... Ist es da noch verwunderlich, wenn Europäer Angst vor einer islamischen Justiz bekommen, und lieber Republikaner, FPÖ, Vlaams Blog, SVP usw. wählen?


0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home